Scroll to top

#Buchrezension: Digitaldarwinismus


janwo - 8. April 2022 - 0 comments

Wenn Disruption und technologische Revolution auf Unternehmertum treffen

Charles Darwin hat es bereits mit seiner Evolutionstheorie gesagt: Durch natürliche Selektion wird immer der Stärkere überleben. Was für die Artentransformation gilt, gilt auch für unsere Geschäftswelt – erst recht, wenn es um eine erfolgreiche digitale Transformation geht.

Tom Goodwin nimmt uns in seinem Buch „Digitaldarwinismus – Das Überleben der Stärksten im Zeitalter der Disruption“ mit auf eine Evolution. Eine Evolution ausgelöst durch Technologie.

Warum mir die Kombination aus Evolutionstheorie, technologischem Fortschritt und radikaler Disruption gut gefallen hat, erfahrt ihr dieser Rezension.

Buchdetails

TitelDigitaldarwinismus
UntertitelDas Überleben der Stärksten im Zeitalter der Disruption
ISBN3864706130
VerlagPlassen Verlag
Veröffentlichung14.04.2019
Umfang304 Seiten
SpracheDeutsch
ShoplinkLink

Welches Thema und Problem adressiert das Buch „Digitaldarwinismus“?

Wie auch Frank Thelen in seinem Buch „10xDNA“ erwähnt hat, postuliert auch Tom Goodwin eine beschleunigte Veränderung. Diese Veränderungen, getrieben durch technologischen Fortschritt, können Unternehmen nur überleben, wenn sie sich selbst disruptieren. Sie müssen sich und ihr Geschäftsmodell also selbst hinterfragen und zerstören, um erfolgreich(er) aus den Veränderungen hervorzugehen.

„Vernichten was man ist, um sich selbst zu verwandeln.“

Inkrementelle Veränderungen beschreiben die Weiterentwicklung von etwas, das bereits da ist, also z.B. mehr Speicher auf dem Smartphone. Das wird in Zukunft genauso wenig reichen, wie die viel beschworenen „Innovationen“ von Unternehmen, die bei näherem Hinsehen gar keine echten Innovationen sind. Das Augenmerk sollten wir daher vermehrt auf Disruption legen. Dies ist das Grundproblem, um das sich das Buch dreht.

Tom Goodwin nennt in „Digitaldarwinismus“ drei Treiber für diese Veränderungen, die ich recht interessant fand:

  1. Globaler Wandel
  2. Irrelevanz von Grösse
  3. Siegeszug rebellischer Unternehmen

Er beschreibt diese drei Bereiche sehr bildhaft und einfach, was es mir einfach gemacht hat, seinen Gedanken zu folgen. Gepaart mit Praxis-Beispielen, konnte man seine (fast) Penetranz zur Notwendigkeit von Disruption sehr gut nachvollziehen. Was mir ebenfalls gefallen hat, waren seine Ausführungen über Paradigmenwechsel, die ich so noch nicht „auf dem Schirm“ hatte.

„Der Paradigmenwechsel ist das Wesen von Disruption.“

Erst wenn (rebellische) Unternehmen bisher gültige Paradigmen infrage stellen, kann etwas wirklich Neues entstehen. Wichtig: Alte Paradigmen können nicht mit alten Kompetenzen verändert werden. Hierzu braucht es neue Kompetenzen. „Wir erziehen heute die Erwachsenen von 2040 mit Methoden von Industrialisten von 1840.“ Ein radikaler, aber mMn passender Satz! Diese Radikalität in seinen Aussagen hat mir wirklich gut gefallen!

Wir erhalten also ein wirklich guten rundum Blick und erfahren, warum der „Digitaldarwinismus“ so fundamental in seinen Auswirkungen ist.

Für wen ist das Buch „Digitaldarwinismus“ geeignet?

Kurz und knapp: Für Visionäre und Disruptierer. Für all jene, die den Status Quo hinterfragen und verstehen möchten, welche tiefgreifenden Auswirkungen Technologien auf die Gesellschaft und das Unternehmertum haben.

Dennoch ist das Buch nicht nur etwas für Visionäre und Denker, sondern auch für Menschen, die sich für Technologie und ihre Auswirkungen interessieren. Wir lernen nämlich auch die technologischen Revolutionen kennen. Diese befeuern das Problem der immer schneller werdenden Veränderungen. Da ich auch das als Erklärung für das Hauptthema des Buches sehr wichtig finde, seien sie an dieser Stelle kurz erwähnt:

  1. Prätechnologisches Zeitalter
  2. Mittelzeitalter <= dort befinden wir uns grade
  3. Posttechnologisches Zeitalter

Tom Goodwin erklärt die einzelnen Phasen dabei sehr bildhaft und unterhaltsam, sodass man seinen Ausführungen immer gut folgen kann.

Meine persönliche Meinung

Ein toll geschriebenes Buch, das trotz seines Erscheinungsjahres nichts an Aktualität und Wichtigkeit verloren hat! Trotz vieler ähnlicher Veröffentlichungen zu dem Thema, konnte ich in dem Buch tolle Ergänzungen und Informationen zum Thema Disruption finden. Es ergänzt sich auch gut zu dem Buch „Danke für die Disruption„.

Kleiner Tipp: Folgt Tom Goodwin auf Twitter. Ein sehr empfehlenswerter Thread zum Thema digitale Disruption und Transformation.

Related posts

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.